Blogparade: „Reisen mit Baby & Kleinkind – unglaublich anstrengend oder unfassbar schön?“

Im Zug 3„Reisen mit Baby & Kleinkind – unglaublich anstrengend oder unfassbar schön?“ ist das Thema der aktuellen Blogparade von www.family-travel-planner.com. Als mittlerweile nicht mehr ganz so frisch gebackene Mami teile ich nun meine ersten Erfahrungen mit euch als Teil dieser Blogparade. Es war auch schön darüber nachzudenken, wie sich das Reisen durch unser Kind verändert hat. Und natürlich freue ich mich über eure Meinungen 😊

 
Meine Reisen mit Baby…
…sind anders. Vieles hat sich verändert. Die Art unterwegs zu sein hat sich verändert. Die Menge an Gepäck wurde mehr. Die Geschwindigkeit des (Ver)Reisens hat sich verändert. Aber die Leidenschaft – die Leidenschaft fürs Reisen – die ist geblieben. Nicht nur geblieben, sie wurde sogar angereichert.
Schlafen_Kroatien

Mittagspause in Kroatien

Die Art unterwegs zu sein. Die Spontanität geht mit einem Kind etwas verloren, mehr Sicherheit, mehr Tagesrhythmus ist erforderlich und auch notwendig. Ist das Kind zum Beispiel müde, dann bringt es nichts, sich strikt an das Urlaubsprogramm zu halten, es braucht nun einfach den Schlaf. Sonst ist der Stress vorprogrammiert. 😉. Also „einfach“ auf die Wünsche des Kindes Rücksicht nehmen und (fast) alles wird entspannter 😉

 
Menge an GepäckDie Menge an Gepäck. Das Fix-Starter-Paket für jede Reise sind aktuell PRE-Nahrung, Thermos-kanne mit lauwarmen Wasser und diverse Babysnacks sowie Früchte für Zwischendurch.  Noch dazu birgt jede Mahlzeit die „Gefahr der Verschmutzung“ Eine Waschmaschine wäre oft von Vorteil, das Waschmittel2Go ist nun immer mit dabei 😉 . Feuchttücher helfen zeitweise auch um Schmutz zu entfernen. Die Babytrage ist natürlich ein „must-have“. Die nächste Investition ist bei uns ein kompakter und flugtauglicher Buggy – gibt es von eurer Seite Empfehlungen?

Unser aktuelles Ziel für zukünftige Reisen: Gepäck komprimieren und „leichter“ werden, wie mein Mann immer so schön sagt 😊
 
Die Geschwindigkeit. Mich hat sowohl die Schwangerschaft als auch das Mama-Sein definitiv entschleunigt. Das zeigt sich auch im Reisen mit Kind. Alles braucht seine Zeit, alles dauert etwas länger – und das ist gut so. Mehr Zeit, um sich auf wesentliche Dinge zu konzentrieren, um den Moment (noch) intensiver zu erleben. Und das Sahnehäubchen: Das eigenen Kind beim Erleben beobachten. Dem Kind die Chance des Entdeckens geben.

Im Zug´Mein Fazit: Aber die Leidenschaft fürs Reisen – die bleibt bestehen. Das Reisen bleibt für mich etwas Besonderes. Wird zu etwas Wertvollem, wenn es mit deinem eigenen Kind erlebt wird. Die Leidenschaft bleibt nicht nur gleich, sondern sie wird durch das Kind bereichert. Man lernt die Reise nicht nur mit der eigenen Perspektive zu betrachten, sondern auch mit der eines Kindes.
Was denkt ihr dazu? Hier noch ein weiterer Beitrag zum Thema: 5 Tipps für erfolgreiches Reisen in der Schwangerschaft.

4 Kommentare zu “Blogparade: „Reisen mit Baby & Kleinkind – unglaublich anstrengend oder unfassbar schön?“

  1. Haja.. das Gepäck 😀 Aber ich kan dich beruhigen – Je größer das Kind, desto kleiner wird auch das Gepäck wieder. Mein „Großer“ (5) kann mittlerweile sogar schon ziemlich gut selbst packen und trägt z.B. auch sein Handgepäck selbst. Großartig 😀
    Liebe Grüße
    Anja

    Gefällt mir

    • ja – darauf hoffe ich das ich mal wieder weniger Gepäck brauche 😀 und wenn die Kleine dann auch noch ihr Handgepäck selbst trägt, was will man mehr 🙂 Ich freue mich schon auf die etwas „leichteren“ Reisen, wobei – man gewöhnt sich an alles…
      Alles Liebe
      Gerti

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s