Schwanger & Reisen? 5 Tipps für einen entspannten Urlaub.

Schwangerschaftstest

Schwanger & Reisen? (c) freepik

1 Woche vor unserem Abflug nach Indonesien – in meinen wohlverdienten Urlaub –  haben wir erfahren, dass ich in der 6. Woche schwanger bin. Das erste Gefühl: Freude! Der nächste Gedanke: Fliegen oder lieber doch nicht fliegen? Nach langem hin und her, durchforsten unzähliger Internet-Seiten zu Meinungen und Empfehlungen sowie nach eingehender Beratung mit meiner Frauenärztin haben wir uns entschieden…


…zu verreisen.gerti on the road

Unsere Entscheidung ist auf unterschiedliche Reaktionen gestoßen, positiv als auch negativ. Es liegt natürlich an jedem selbst zu entscheiden, doch haben mir 5 wesentliche Überlegungen bei meiner Entscheidung geholfen. Diese möchte ich mit euch teilen und um meine persönliche Erfahrung anreichern.

Im 1. Trimester besteht laut Experten eine erhöhte Gefahr das Baby zu verlieren und wird oft als kritische Phase bezeichnet. Meine Frauenärztin meinte ganz entspannt, ich könne verreisen sofern ich selbst entspannt dabei sei und sie stünde mir während der Reise telefonisch zur Verfügung.

Tja – und folgende Überlegungen bzw. Informationen haben mir bei der Entscheidungsfindung geholfen, und sind meiner Meinung nach wichtig zu berücksichtigen, wenn es in die Ferne geht:

  1. Werden bei der Reise Impfungen benötigt bzw. empfohlen?
    Das Tropeninstitut traveldoc.at im vierten Bezirk berät kompetent zu „Schwanger & Reisen“ und kann hierzu mögliche Impfungen empfehlen und entsprechend beraten. Ich kam auf das Institut auf Empfehlung meiner Frauenärztin, aber auch das Testurteil laut konsument.at fiel mit „sehr gut“ aus. Ich selbst habe nichts mehr geimpft.
  2. Wie überstehe ich den (Langstrecken-) Flug?
    Wenn möglich, dann versuche die EXIT Sitze zu ergattern – sei es indem man sich rechtzeitig beim Check-In Schalter einfindet oder aber online EXIT Sitze – meist kostenpflichtig – reserviert.  Auch meinen Experten, dass die Gefahr einer Thrombose erhöht ist. Also am besten auf Kompressionsstrümpfe setzen, während der Reise viel trinken und bequeme Kleidung tragen. Dies verhilft wahrlich zu einem angenehmeren Flugerlebnis.Abschließend sind auch die Beförderungsbestimmungen der einzelnen Fluggesellschaften zu berücksichtigen, die meisten Fluglinien erlauben einen Mitflug bis zur 36 SSW, viele Fluglinien benötigen ab einer bestimmten Schwangerschaftswoche ein ärztliches Attest. In meinem Fall war dies nicht notwendig, aber ich habe beim Check-In Schalter um komfortablere Sitze gebeten. In den meisten Fällen waren sie sehr rücksichtsvoll indem sie die Plätze neben mir frei ließen.

    Hier ein Überblick zu den einzelnen Fluglinien (nach Alphabet sortiert):

  3. Wo ist das nächste Krankenhaus?
    Bei der Wahl des Aufenthaltsortes sind die medizinischen Einrichtungen (Krankenhaus, etc.) auf alle Fälle zu berücksichtigen. Wir waren zum Beispiel nach einer aufgetretenen Blutung im Privat-Krankenhaus in Medan und trafen auf einen sehr kompetenten Arzt, der mich untersuchte und mir zu den Herzschlägen des Babys gratulierte. Trotz anfänglicher Besorgnis ein einzigartiges Erlebnis.
  4. Die liebe Schwangerschafts-Übelkeit:
    Wie sieht´s denn mit der Übelkeit in den ersten 3 Monaten aus? Welche Nahrungsmittel brauche ich um zu „überleben“? Oft ist regelmäßige Nahrungsaufnahme (Überlebens-)notwendig, schon allein um der Übelkeit entgegenzuwirken. Entweder notwendige Lebensmittel ins Gepäck oder vor Ort passende Nahrungsmittel finden (& gleich kaufen & essen), um der Übelkeit entgegenzuwirken. Ja und – mir war schlecht – das hat sich aber erst vor Ort bemerkbar gemacht und so lag meine Herausforderung darin, verschiedene Supermärkte nach „süssem Brot“ (= Striezel) zu durchforsten :-).
  5. Warum bin ich so müde, so müde, so müde?
    Ja, Schwangerschaft ist eine neue Situation, die den Körper fordert. Insbesondere in den ersten Monaten stellt sich der Körper auf die Schwangerschaft ein. Und man wird müde… Daher meine Empfehlung, den Schwerpunkt auf Urlaubsdestinationen mit Entspannungsfaktor zu legen. Jeder definiert Entspannung natürlich anders 😉 während die einen lieber die Entspannung in der Aktivität finden, benötigen die anderen tatsächlich einfach Ruhe und ein Bett – egal ob im Hotel oder am Strand. Ich hab definitiv eher in der Liege am Strand entspannt, wobei ab und an eine Aktivität mich von der Übelkeit abgelenkt hat.

Wichtig ist mir noch einmal hervorzuheben: Jede Reise unbedingt mit der eigenen Frauenärztin absprechen und auf sein eigenes Gefühl vertrauen, wie es einem selbst in der Schwangerschaft geht! Das eigene Wohlbefinden wirkt sich auf das ungeborene Kind aus. Geht es der Schwangeren gut, geht es dem Kind gut :-).

Ich bin froh, das wir diese Reise noch wahrgenommen haben, würde mich vll. etwas besser darauf vorbereiten & meine Tipps stärker einhalten 🙂

Was denkt ihr über Schwangerschaft & Reisen? Könnt ihr persönliche Erfahrungen mit ein bringen?

Ich habe es nun gegen Ende der Karenz geschafft, diesen Artikel zu verfassen. Ganz neu: Ab sofort ist zu 90% meiner Reiseberichte eine kleine & immer größer werdende Emilia mit an Board 🙂

Ein Kommentar zu “Schwanger & Reisen? 5 Tipps für einen entspannten Urlaub.

  1. Pingback: Blogparade: „Reisen mit Baby & Kleinkind – unglaublich anstrengend oder unfassbar schön?“ – gerti's-on-the-road…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s